Filmseite

Zurück

  • 101 Reykjavik
    Island 2000, 100 Minuten
    Hlynur ist der Prototyp eines Slackers. Er ist Ende 20, freiwillig arbeitslos, schläft bis in den Nachmittag hinein, den er dann mit Internetsurfen und Videospielen verbringt, während seine Mutter (bei der er immer noch wohnt) um ihn rumwuselt. Den Abend verbringt er entweder in der Kneipe oder mit seiner Freundin Hofi, die er aber mehr als ständigen One-Night-Stand ansieht. Doch dann lädt seine Mutter über Weihnachten eine Freundin aus Spanien, die temperamentvolle Flamenco Lehrerin Lola ein und Hlynur wird erstmals aus seiner Lethargie gerissen. Als die Mutter über Silvester zu Bekannten fährt, betrinken sich Lola und Hlynur und landen anschließend im Bett. Doch das ist erst der Anfang, denn bald muß Hlynur erfahren, dass Lola eigentlich lesbisch, die Freundin der Mutter und schwanger ist.  
  • 8 Frauen8 Femmes
    Frankreich 2002, 111 Minuten
    In einem verschneiten Landhaus wird der Hausherr am Morgen tot in seinem Bett aufgefunden - mit einem Dolch im Rücken. Hilfe von außen ist nicht zu erwarten: die Telefonleitung ist zerschnitten, das Auto lahm gelegt und das Tor verschlossen. Die acht anwesenden Frauen sind auf sich alleine gestellt. Und schon bald kristallisiert sich heraus, der Mörder muß eine von ihnen sein. Die gegenseitigen Verhöre beginnen, doch mit der Wahrheit nimmt es keine von ihnen genau, hat doch jede ein dunkles Geheimnis, das sie um jeden Preis verheimlichen will... 
    http://www.8frauen.de/flash.php

  • Affären

    Deutschland 1996, 84 Minuten  
    Schon die Einleitung zeigt, wie sehr sich Nora und Thomas auseinander gelebt haben. Er ist der gut aussehende steile Karrieretyp, sie bleibt zu Hause und feilt vergebens an einer Journalistinnen Laufbahn. Nora rutscht durch diesen Kontrast von einer frustrierten Situation in die andere und schiebt ständig Süßigkeit ein. Sie paßt so gar nicht in Thomas' Karriereimage - unordentlich, erfolglos und ein komischer Lidschatten unter den Augen, der gar keiner ist. Nach einem heftigen Streit, in dem er ihre herumliegenden Sachen einfach in den Müll pfeffert und sie ihn auf dem Dach ausschließt, will er die Scheidung.
    Doch die beiden lieben sich zu sehr. Da hilft nur eines: eine Eheberaterin muß her! Schnell wird klar, daß Thomas Charlotte nur angestellt hat, um Nora zu ändern. Er ist jedenfalls nicht zu einer Änderung bereit. Sein Pech, denn Nora und Charlotte freunden sich nach anfänglichen Eifersuchtsalpträumen und offensichtlicher Ablehnung seitens Nora an. Die Phase, in der Nora Charlottes Anwesenheit in ihrer Wohnung kategorisch ablehnt und schimpft, sie hätte lieber die alte Dame mit dem Hund als Eheberaterin gewollt, da Thomas sichtlich Interesse an Charlotte zeigt, ist ebenso witzig und phantasievoll mit viel Schwung gemacht, wie die darauffolgende Freundschaft, in der sich die beiden immer mehr annähern. Besonders lustig sind dabei die kleinen Nebenhandlungen, wie die beiden zum Beispiel diskutierend auf der Straße entlang laufen und im Hintergrund einer alten Frau die Handtasche aus der Hand gerissen wird, ohne daß Nora und Charlotte etwas merken, weil sie zu sehr mit sich selbst beschäftigt sind. Es lohnt sich wirklich auf die Details zu achten! Die große Wende, in der Nora beginnt, Vertrauen zu fassen und ihre anfängliche Feindseligkeit aufzugeben, ereignet sich, als Charlotte Nora in ein Riesenrad zerrt, damit diese ihre Ängste überwindet. Wer allerdings mächtig Spaß hat ist im Endeffekt Nora. Charlotte dagegen zeigt das erste Mal Schwäche in ihrer eigenen Höhenangst. Nora beginnt sich in Charlotte zu verlieben.
    Und so ist es auch Nora, die Charlotte verführt, eine Eigeninitiative, die man ihr noch zu Beginn des Films nicht zugetraut hätte. Auch hier ist filmisch sehr schön der Kontrast zwischen Nora und Thomas herausgearbeitet. Als sie die schöne Charlotte, welche viel Ähnlichkeit mit Iris Berben hat, verführt, will Sabine, die schon lange auf Thomas steht, diesen verführen. Doch er widersteht. Er liebt Nora zu sehr. Sein Fehlschluß: er dachte immer, er sei so unabhängig und Nora könnte nicht ohne ihn leben. Sie jedoch zeigt hier wie unabhängig sie tatsächlich ist und daß sie in der Tat einen eigenen Willen hat. Es folgen wunderschöne romantische Szenen zwischen Nora und Charlotte, welche allerdings ein immer schlechteres Gewissen bekommt noch bevor Thomas den beiden auf die Schlichte kommt. So ist das Ende nun leider auch kein lesbisches Happy End, da Nora sich nicht entscheiden kann, weil sie beide liebt und daher schließlich beide verläßt.
    Affären besticht besonders durch seinen Witz, die liebevollen Details und viele atmosphärische Bilder. Leider spielen die Schauspieler aber nicht immer sehr gut. Als sich Charlotte mit Thomas betrinkt zum Beispiel, nimmt man weder ihr noch ihm die Betrunkenheit ab. Auch ist es außer dem Aussehen von Daniela Lunkewitz nach, nicht ganz nachzuvollziehen, warum Nora sich plötzlich in Charlotte verliebt und aber gleichzeitig will, daß sie immer noch ihre Ehe rettet. Dafür trägt der Film einen weiteren Aspekt zu der Reihe "Heterofrau verliebt sich in Lesbe" bei. Der Schluß bleibt offen. Nora hat sich für keinen der beiden entschlossen, sie ist am Anfang einer neuen Entwicklung. Wenn schon nicht sicher ist, ob diese in Richtung bi- oder homosexuell geht, so trägt sie doch deutlich emanzipatorische Züge. Eine Frau geht ihren eigenen Weg und läßt sich nicht mehr länger vom Leben ihres Mannes bestimmen.

  • Affäre zu Dritt

    Deutschland 2003

    Katrin und Max sind eigentlich glücklich verheiratet. Doch Streß und beruflicher Neid haben die Leidenschaft abkühlen lassen, so dass Sex frühestens zu Katrins Geburtstag auf dem Plan steht. Beide arbeiten bei der Polizei. Während Katrin neue Kollegen auf ihre Tauglichkeit für die Spezialeinheit ärztlich untersucht, ist Max dort als Kommissar tätig. Bei ihren Untersuchungen begegnet Katrin Franziska, die sich hat versetzen lassen. Schon auf den ersten Blick fühlt sich Katrin zu der mysteriösen Frau hingezogen. Und dass obwohl sie beide doch nicht so ‚dispositioniert' sind. Erschwert wird die Situation dadurch, dass Franziska ausgerechnet Max als neue Kollegin zugeteilt wird und auch dieser ihrem Charme zu erliegen scheint. Nach einem Kuß zwischen den beiden Frauen zieht sich Katrin zurück, doch als Franziska mit Max schläft, um Katrin zu verletzen, landen auch die beiden Frauen zusammen im Bett. Und wäre das nicht schon alles kompliziert genug, schleppt Franziska seit einem Unfall vor 17 Monaten, bei dem sie ihren Mann verlor auch noch unbearbeiteten emotionalen Ballast mit sich herum, der für ihren Job sehr gefährlich werden kann. 
     

  • Aimée und Jaguar

    Deutschland 1999, 126 Minuten

    Aimée & Jaguar geht auf die wahre Geschichte der Lilly Wust zurück, die heute mit 85 Jahren in Berlin lebt und deren Geschichte von der Autorin Erica Fischer veröffentlicht wurde. Der Film erzählt eine bewegende Liebesgeschichte, die alle Höhen und Tiefen mitnimmt, ohne in aufgesetzte Betroffenheit oder die Rituale deutscher Vergangenheitsbewältigung zu verfallen.
    Als Lilly Wust ins Altersheim zieht, trifft sie dort ihre alte Bekannte Ilse wieder. Ilse hat im Jahr 1943 für die Familie Wust als Hausmädchen gearbeitet.

    Abgesehen von ihren vielen Affären mit Männern, die ihr einen Gefallen tun können, lebt Lily Wust 1943 das normale Leben einer deutschen Ehefrau: Ihr Mann kämpft an der Front, sie versorgt zu Hause die vier Kinder und über dem Kamin hängt der alles überblickende Hitler. Man befindet sich in einem ehrbaren Haus und die Hausherrin mit ihrem Mutterverdienstkreuz ist davon überzeugt, daß sie Juden riechen könnte. Doch dann lernt sie Felice durch ihre Haushaltshilfe Ilse kennen und eine neue Welt eröffnet sich für sie. Felice und ihre Freundinnen sind jung, schön und gebildet und sie genießen das Leben in vollen Zügen als ob es kein Morgen gäbe, was durch die Bombardierung der Stadt durchaus möglich ist. Zunächst ist Lily nur von dieser anderen Welt und Felice fasziniert doch als ihr diese offensichtlich Avancen macht, dauert es nicht lange, bis sich Lily eingestehen muß, sich in die Frau verliebt zu haben. Und von dort an macht ihr Leben eine 180 Grad Wendung. Die beiden schreiben sich unter ihren Kosenamen Aimee und Jaguar Liebesbriefe und Gedichte. Doch Felice bleibt ihr weiterhin ein Geheimnis, verschwindet sie doch oft tagelang ohne ihr zu erzählen, was sie getrieben hat. Lily wird von Eifersucht zerfressen und fordert von Felice die ganze Wahrheit. Eine Wahrheit, an der sie zu schlucken hat, als sie erfährt, daß ihre Jaguar jüdisch ist und für eine Zeitung der Nazis arbeitet, um an Informationen für den Untergrund zu gelangen. Letztendlich jedoch steht Lily zu Felice und lässt sich von ihrem Mann scheiden, "heiratet" Felice und gewährt dieser und ihren Freundinnen in ihrer Wohnung Unterschlupf. Doch das Glück ist nur von kurzer Dauer.

    Felicia wird im August 1944 von der Gestapo geholt. Sie wird nach Theresienstadt gebracht und kehrt nie wieder zurück.

  • Alles über meine Mutter (Todo sobre mi marde)
    Spanien/Frankreich
    1999, 101 Minuten

    Esteban ist ein großer Fan von Huma Rojo und überredet seine Mutter, nach einem Auftritt von dieser, am Hintereingang auf sie zu warten, um ein Autogramm zu ergattern. Während sie warten, stellt er ihr wie schon so oft, die eine Frage, die sein ganzes Leben bestimmt; er will endlich wissen, wer sein Vater ist, doch seine Mutter schweigt weiterhin, auch nach 18 Jahren. Kurz darauf stirbt ihr Sohn, als er dem wegfahrenden Auto der Künstlerin hinterher rennt und von einem Auto überfahren wird.
    Erst jetzt kehrt Manuela nach Barcelona zurück, um den Vater ihres Sohnes nach 18 Jahren zu suchen, um ihm mitzuteilen, daß er Vater ist und sein Sohn tödlich verunglückt ist. Auf ihrer Suche begegnet sie den unterschiedlichsten Frauen, die alle mit ihrer eigenen Vergangenheit verstrickt sind und für alle wird sie eine Art Ersatzmutter, sei es nun Schwester Rosa, die vom gleichen Mann wie einst Manuela schwanger geworden ist, oder auch Huma Rojo, in deren Garderobe Manuela arbeitet und die an der Heroinsucht ihrer Geliebten langsam zerbricht.

  • All over me
    USA 1997, 90 Minuten
    Ellen und Claude sind 15, grundverschieden und trotzdem allerbeste Freundinnen. Es sind Ferien, Ellen hängt den ganzen Tag bei Claude rum und beide planen eine Girl-Rockband zu gründen und alles könnte eigentlich so schön sein, doch dann verändert sich alles.
    Ellen hat plötzlich einen Drogendealer als Freund mit dem sie nun viel lieber ihre Freizeit verbringt als mit Claude, die schmerzhaft erkennt, daß ihre Gefühle für Ellen weit über Freundschaft hinausgehen. Sie versucht sich mit neuen Bekanntschaften über die langsam zerbrechende Freundschaft abzulenken, darunter auch Lucy, Gitarristin einer Mädchenband, die selbst ein Auge auf Claude geworfen hat. Doch Claude hat anscheinend nur Augen für Ellen, die sie zunehmend nur noch als Fußabtreter behandelt. Doch dann passiert ein dramatisches Ereignis, das Claude zum Handeln zwingt. 

  • Alles wird gut
    Deutschland 1998, 90 Minuten
    Nabou ist sowohl Freundin als auch Job (in einem Kiosk) los und quartiert sich erstmal bei ihrer Freundin Guiseppe ein, um dort in der Badewanne mit Schokolade ihre Trauer so richtig auszuleben. Doch das ist auf die Dauer auch keine Lösung und so schmiedet sie einen Plan, um Katja zurückzugewinnen: Sie will sich im selben Haus einnisten, in dem Katja wohnt, um ihr so andauernd zufällig begegnen und so ihr Herz zurückgewinnen zu können.
    Durch Zufall gerät sie in die Bewerbungsgespräche um die Stelle einer Raumpflegerin bei der Karrierefrau Kim, die im gleichen Haus wohnt und da alle andere Bewerberinnen noch schlimmer sind als sie, bekommt sie den Job. Sie scheint ihrem Ziel (Katja) einen Schritt näher. 
    Doch sie kommt nicht nur Katja räumlich, sondern auch Kim gefühlsmäßig näher, die in ihrer Beziehung zu ihrem Freund längst nichtmehr glücklich ist.  

  • Am Ende steht der Tod (Tick Tock)
    USA 2000, 95 Minuten
    Als ihr wohlhabender Gatte wiedereinmal auf Geschäftsreise ist, geht Rachel mit ihrer besten Freundin Carla aus. Dort trifft Rachel den Cowboy Travis und verbringt die Nacht mit ihm. Am nächsten Tag wird Rachel mit eindeutigen Fotos von Travis erpresst, der in Wirklichkeit mit Carla zusammen ist. Während Rachel das Schweigegeld an Travis übergeben will, ermordet Carla Rachels Mann und erst dann stellt sich heraus, wer tatsächlich mit wem unter einer Decke steckt. 
     

  • Antonias Welt (Antonia´s Line)
    Hol/Be/UK 1996,102 Minuten
    Ein
    stiller Film, der mit leisen Tönen daher kommt und erzählt in kraftvollen Bildern das Leben Antonias auf dem Dorfe. Marleen Gorris (Mrs. Dalloway) schrieb das Buch und führte Regie in dem 1996 mit einem Oscar als Bester Ausländischer Film ausgezeichneten Werk.

    Noch vor dem Aufstehen weiß Antonia, dass sie heute sterben wird, doch nicht bevor sie nicht ihre Lebensgeschichte erzählt hat. Nach dem 2. Weltkrieg kehrt die damals 40jährige Antonia mit ihrer Tochter Danielle (aber ohne Ehemann) in ihren Geburtsort zurück, um ihre Mutter zu begraben. Die beiden bewirtschaften gemeinsam den Hof und schon bald wird dieser Tummelplatz für alle Außenseiter des Ortes. Vorurteile kennt man dort nicht und so steht Antonia ihrer Tochter helfend zur Seite, als sich diese entscheidet, ein Kind zu bekommen und ein geeigneter Samenspender gefunden werden muß. Jahre später als ihre äußerst begabte Tochter zur Grundschule geht, verliebt sich Danielle in deren Lehrerin.

  • Bar Girls
    USA 1994, 93 Minuten
    Eine schummrig gemütliche Bar (girls only) ist Dreh- und Angelpunkt bittersüßer und mysteriöser Irrwege. Hier kann frau abhängen, abchecken oder aufreißen. Die heißesten Pärchen, die größten Damen. Und die coole Barkeeperin hält für alle den richtigen Rat bereit.
    Loretta (Cartoon-Zeichnerin) und Rachel (Schauspielerin) treffen sich in einer Lesbenbar in Mitten von Los Angeles. Es ist Liebe auf den ersten Blick und es dauert nicht lange, bis die beiden zusammenziehen. Doch damit fangen die Probleme erst an. Als Rachel von der sehr burschikosen J.R. (inklusive Cowboyoutift) angebaggert wird und das alles nur amüsant findet, und genießt, wird Loretta von ihrer Eifersucht überwältigt. Eine überraschende Wendung nimmt die Geschichte, als sie nach einem Fight mit der verhassten Konkurrentin im Bett bzw. auf dem Fußboden landet. Diese hat nichts besseres zu tun, als Rachel von dem Seitensprung ihrer Lebensgefährtin zu erzählen, die sich daraufhin von Loretta trennt.

  • Before Stonewall

    setzt Anekdoten, Geschichten und Ereignisse - von denen man vielleicht schon mal was gehört hat - in einer Weise zusammen, als hätte man keinen Film gesehen, sondern das alles selbst erlebt. Authentisch. Seit jenen Juni-Tagen 1969, als die New Yorker "Stonewall"-Bar drei Tage und Nächte von Homosexuellen besetzt und gegen die Polizei verteidigt wurde, treten Schwule und Lesben in vielen Ländern offen auf, mit einer Selbstverständlichkeit, als wäre das schon immer so gewesen. Das war es nicht. Die Autorinnen Greta Schiller und Andrea Weiss sammelten jahrelang Dokumente, Filmausschnitte und alte Fotos. Sie interviewten vor allem die "ordinary gay people", nicht die Aktivisten oder die großen Namen, sondern jene, die ihr Leben in Toiletten oder versteckten Räumen gelebt hatten. Kein klärender Film, sondern ein lebendiges Dokument einer verborgenen Geschichte, voller Witz und Ironie und manchmal auch Traurigkeit."

  • Begierde  (The Hunger)
    GB 1983, 100 Minuten
    "Vampirin" Miriam sucht sich ihre Opfer zusammen mit ihrem Liebhaber John in der Disco Szene der 80ger Jahre in New York aus. Doch Miriam verliert ihr Interesse an ihrem Liebhaber und dieser beginnt plötzlich zu altern. In seiner Verzweiflung sucht er die junge Wissenschaftlerin Sarah Roberts auf, die versucht mit ihrer Forschung den Alterungsprozeß aufzuhalten. Doch sie glaubt ihm nicht, daß er über Nacht um 10 Jahre gealtert ist. Als sie später anhand einer Blutprobe ihren Irrtum bemerkt und John zu Hause aufsuchen will, trifft sie nicht nur auf einem viel älteren John, den sie für dessen Vater hält, sondern auch auf Miriam, die sie in ihren Bann schlägt.

  • Being John Malkovich
    USA 1999, 112 Minuten
    Craig ist Puppenspieler und somit auch ständig pleite. Seine Wohnung ist gerammelt voll mit Tieren, die seine Frau Lotte (Cameron Diaz, ja sie ist es wirklich) therapiert. So muß sich Craig einen Bürojob suchen, wo er auch Maxine kennenlernt, von der er sofort fasziniert ist. Er verliebt sich Hals über Kopf in sie, doch Maxine läßt ihn abblitzen. Sie ist nur an ihrem eigenen Profit interessiert und Craig ist halt ein Loser in ihren Augen. Als er bei der Aktenablage hinter einem Schrank ein Loch findet, das direkt in den Kopf von John Malkovich führt, ist es natürlich Maxines Idee diese Entdeckung zu vermarkten. Wer allerdings nicht weiß was in seinem Kopf vorgeht ist John Malkovich selbst. Als seine Frau Lotte gerade "in" Malkovich ist, trifft sich Maxine mit dem Schauspieler und wie ihr Mann verliebt sich auch Lotte gleich auf Anhieb in sie. Bei einem gemeinsamen Essen gesteht das Ehepaar gleichzeitig Maxine ihre Liebe. Craig wird sofort kalt abgewiesen, von Lotte ist Maxine zwar hingerissen, doch nur wenn sie "in" Malkovich ist. Hier beginnt nun das "Verhältnis" der beiden Frauen mit der Hilfe von John Malkovichs Körper. Craig ist verletzt und tierisch eifersüchtig und heckt bald darauf einen teuflischen Plan aus Maxine doch noch für sich zu gewinnen, was ihm auch zu gelingen scheint. Doch dann ist Maxine auch noch schwanger und wer ist wohl der Vater....Malkovich, Craig oder gar Lotte?

  • Better than Chocolate
    Kanada 1999, 101 Minuten
    Viele Filme, die sich des Themas gleichgeschlechtlicher Liebe annehmen, haben zwar viel Charme, aber wenig Ausstattung. Better than Chocolate hat eine handfeste Dosis von beidem und heiße Sexszenen dazu.

    Maggie hat ihr Studium abgebrochen, um sich selbst zu finden und bis sie das getan hat, arbeitet sie in einem lesbischen Buchladen. Gerade als ihr Leben so richtig gut wird mit einer vorläufigen Wohnung (in der anscheinend ein Vibratormassaker stattgefunden hat) und ihrer großen neuen Liebe Kim, einer Künsterlin, die sie gerade einmal 24 Stunden kennt, da kommt was kommen muß, nämlich Mama, die noch nichts vom Lebenswandel ihrer Tochter weiß. Und Mama will nicht nur kurz bleiben, sondern sie und der 17jährige Bruder nisten sich bei Maggie ein. Und so muß Maggie neben den Dildos auch ihre Liebe zu Kim verstecken, da sie sich immer noch nicht traut ihrer Mutter zu sagen, daß sie lesbisch ist. Doch Kim ist nicht bereit, dieses Spiel mitzuspielen.   

     

  • Bound
    USA 1996, 108 Minuten
    Eigentlich hatte Corky nach ihrem Knastaufenthalt vorgehabt, sich eher ruhig zu verhalten. Nur als Hausmeister arbeiten und ab und zu eine Frau aufreißen. Doch sie hat die Rechnung ohne Violet gemacht, die Frau von nebenan. Zum erstenmal begegnen sich die beiden im Fahrstuhl und von Anfang an steht fest, zwischen den beiden geht etwas vor. Enden tut dies in Sex, der um Corky zu zitieren, sie wieder sehen läßt. Doch eine Verschnaufpause bekommt sie nicht, denn Violet hat ein Ziel: von ihrem Freund Ceasar, der als Geldwäscher für die Mafia arbeitet und sich auch mal die Finger schmutzig macht, wegzukommen und ihn um 2 Millionen Dollar zu erleichtern (schließlich hat eine Frau Ansprüche) und sie weiß auch schon, wer ihr dabei helfen soll: Corky. Diese hat dann auch schnell einen Plan bereit, nur das sich niemand daran hätl, schon gar nicht Ceasar.  

  • Boys don't cry
    USA 1999, 118 Minuten
    Teena Brandon fühlt sich als Mann, jedoch ist er im Körper einer Frau geboren. Also vertauscht er seinen Vor- und Nachnamen und ist ab da als Brandon Teena unterwegs. Bei den jungen Mädchen ist der 19 jährige sehr beliebt, da er im Gegensatz zu den sonstigen Jungs, die Mädchen zuvorkommend und höfflich behandelt. Eines Tages lernt er die Clique um John kennen, die ihn in ihrer "Familie" aufnehmen. Hier findet er, was er schon immer gesucht hat: Halt, Freundschaft, Familie und die Liebe in einem sonst tristen Alltag. Der Alltag besteht aus Kleinkriminalität, wobei Brandon auch nicht vor dem Konto seiner Freundin für einen Verlobungsring zurückschreckt und öden Jobs in Konservenfirmen. Das Highlight des Tages besteht im Trucksurfen, immer im Kreis um einen Strommast herum, oder im Karaoke singen. Und so träumen denn auch Brandon und seine Freundin Lana davon, das Dorfleben hinter sich zu lassen. Sie als berühmte Karaokesängerin und er als ihr Manager. Doch dann wird er verhaftet und als seine Freundin ihm im Frauenknast besuchen muß, wird allen klar, daß Brandon wohl nicht ganz das ist, was er vorgibt zu sein. Nur Lana hält weiter zu ihm. Für die anderen ist er nicht "normal". In ihren Augen hat er sich bei ihnen eingeschlichen, ihre Freundschaft ausgenutzt und John und Tom wollen ihn auf ihre Art dafür bestrafen, indem sie ihn vergewaltigen. Doch schon bald wird ihnen klar, daß Brandon jederzeit als Zeuge gegen sie aussagen könnte und da sie vorbestraft sind und nicht in den Knast wollen, töten sie ihn.

  • Butterfly Kiss
    UK 1995, 88 Minuten
    Eunice ist auf der Suche nach Judith und an jeder Tankstelle fragt sie die Frau hinter dem Tresen, ob sie Judith sei. Sie ist es nie und so tötet sie die Frauen bis sie eines Tages auf Miriam trifft. Diese reagiert freundlich auf ihre seltsamen Fragen und nach einer gemeinsamen Nacht findet Miriam die Nachricht „Du bist nicht Judith“ mit Rasierschaum auf ihrem Spiegel geschrieben. Sie folgt Eunice und schon bald befinden sich die beiden Frauen gemeinsam auf ihrer Fahrt ohne Ziel durch England. Eunice tötet dabei weiterhin wahllos Personen und Miriam hilft ihr hinterher aufzuräumen.   

  • Chasing Amy

    USA 1997, 111 Minuten
    Holden und Banky sind seit Kindesbeinen an die besten Freunde. Sie arbeiten zusammen an einer Comicserie und leben zusammen in ihrer WG. Eigentlich sind sie mir ihrem Leben zufrieden, das aus Arbeit und dem Sehen von „Degrassy High" besteht, bis sich Holden in Alyssa, auch eine Comiczeichnerin, verliebt. Doch da gibt es ein Problem: Alyssa mag ihn zwar, aber nur als Freund, denn sie ist lesbisch. Ihre Freundschaft wächst, doch irgendwann möchte Holden mehr und auch Alyssa steht einer Beziehung plötzlich nicht mehr abgeneigt gegenüber.  Alles könnte so schön sein, wenn da nicht ein eifersüchtiger Banky wäre und die Tatsache, daß Holden nicht mit Alyssas bewegter sexueller Vergangenheit umgehen kann.

  • Claire of the Moon

    USA 1992, 107 Minuten
    In einem Schriftstellerinnen-Camp treffen sich die verschiedensten Autorinnen, um in aller Abgeschiedenheit an ihren neuesten Projekten zu arbeiten und Ideen auszutauschen. Unter ihnen befinden sich Dr. Noel Benedict (Sexualforscherin) und Claire Jabrowski (die in ihrem Erstlingswerk satirisch mit den Männern abrechnete). Von der Campleiterin werden die beiden in eine Hütte gelegt (nicht ohne Hintergedanken). Die beiden grundverschiedenen Frauen haben von Beginn an Probleme miteinander, bedingt durch ihre komplementären Lebensweisen, doch schon bald fühlen sie sich zu einander hingezogen.    

     

  • Cowgirl Blues (Even Cowgirls get the Blues)

    USA 1993, 96 Minuten

    Der nach dem 1976 erschienenen gleichnamigem Buch von Tom Robbins (im Deutschen unter dem Titel: „Sissy, Schicksalsjahre einer Tramperin“) Film handelt von Sissy Hankshaw, die mit überdimensional großen Daumen ausgestattet ist. Beim Trampen erweisen sich diese als überaus vorteilhaft, wird sie doch so von jedem mitgenommen. Auf ihrem Weg lernt sie die Komtess (John Hurt) kennen und wird auf deren Ranch Model für Hygieneartikel. Dort trifft sie auf eine Bande von Cowgirls, die dort arbeiten und verliebt sich in deren Anführerin Bonanza Jellybean. Als sich die Cowgirls auflehnen in ihrem Versuch, eine seltene Kranichart vor dem FBI zu schützen und die Ranch übernehmen, kommt es zu einem tragischen Ende.    

     

  • Das Hochzeitsgeschenk (aka Patti und Mike)

    Deutschland 1997, 80 Minuten 

    Paula ist erfolgreiche Galleristin sind seit einem Jahr glücklich mit Mecki, einer Automechanikerin zusammen. Zur Hochzeit ihrer Schwester jedoch, will sie ihrer Familie endlich von ihrem Glück mit einer Frau mitteilen, als jedoch ihre Schwester davon erfährt, überredet sie Paula, mit einem Mann auf dem Fest aufzutauchen, um nicht das Fest zu "ruinieren". Und zum Glück ist da auch ein Mann zur Stelle, der sich in Paula verguckt hat und die Möglichkeit nutzen will, sie für sich zu gewinnen. Mecki ist von all dem nicht begeistert und reist eifersüchtig hinterher, um Paula zu einer Entscheidung zu zwingen, entweder offen zu ihr zu stehen, oder sich von ihr zu trennen.     

     

  • Deep in the Woods (Promenons-nous dans les bois)
    Frankreich 2000, 90 Minuten
    Eine Gruppe von Schauspielschülern verdient sich ein Zubrot indem sie, für einen Horrorfilm üblich, auf einem abgeschiedenen Schloss zu dem Geburtstag eines kleinen Jungen ihre avantgardistisch angehauchte Version von Rotkäppchen und dem bösen Wolf präsentieren. Doch schon bald ist der Wolf lebendig und meuchelt sie nur so dahin. Und außer ihnen ist da nur noch der Junge, dessen Großvater und der notgeile Butler. Und so laufen sie schon bald laut schreiend durch den verwunschenen Wald nur um weiter dezimiert zu werden. Unter den Schauspielschülern ist auch ein lesbisches Pärchen, die vom Butler beim Sex beobachtet werden.

  • Die Bankiersfrau (La Banqière)

    Frankreich 1980, 131 Minuten
    Durch das Geld ihrer Geliebten Camille und der Unterstützung ihres Ehemanns Moise Nathason steigt Emma 1921 zur Präsidentin einer Bank auf, sehr zur Mißbilligung der alteingesessenen Bankinhaber. Emma bietet den kleinen Sparern wesentlich höhere Zinsen für ihr Erspartes und scheint auch Börseninsiderwissen zu haben, das ihr ermöglicht immer höhere Gewinne einzufahren. Weder die Schmutzkampagnen gegen sie, noch ihre Affäre mit dem jungen linken Abgeordneten Lecoudray können ihre Position schwächen. Als auch noch Mussolini eine Staatanleihe über sie abwickelt, erwirken ihre Gegner eine gerichtliche Untersuchung, die Emma und ihre Bank zu zerstören droht.  

     

  • Die Damen aus Boston (The Bostonians)

    UK, USA 1984, 122 Minuten
    1875 trifft die gutbetuchte Frauenrechtlerin Olive während einer Soiree auf die junge Verena, die als Medium flammende Reden für die Rechte der Frauen hält. Die alternde, zurückgezogene Olive ist begeistert von Verenas Enthusiasmus und beschließt, die junge Frau unter ihre Fittiche zu nehmen. Zusammen wollen sie für die Rechte der Frauen eintreten. Schnell entwickelt sich eine innige Freundschaft zwischen den beiden Frauen und zumindest von Olives Seite aus kann sie nicht innig genug sein. Doch ausgerechnet aus den Reihen der eigenen Familie bekommt sie Konkurrenz um Verena's Gunst. Auch ihr ungeliebter Cousin Basil hat Interesse an der jungen Frauenrechtlerin und setzt ihr nach, um sie für sich zu gewinnen. Ein Kampf um die Gefühle und Zuneigung der jungen Frau zwischen der Frauenrechtlerin Olive und dem Chauvinisten Basil, dem die Ansichten der Suffragetten zuwider sind, beginnt.  

     

  • Die Jungfrauenmaschine

    Eine ungewöhnliche Suche nach romantischer Liebe. Dorothee Müller, eine junge Hamburger Journalistin recherchiert das endlose Thema romantischer Liebe. Zunächst geht sie auf ihre gründliche Art ganz wissenschaftlich vor. Ein Hormonforscher, ein Affenhaus im Zoo und ihr Ex-Liebhaber Heinz können jedoch nur wenig befriedigende Antworten geben. Viel aufschlußreicher verläuft ihre Zeit im lebenslustigen San Francisco. Dort trifft sie drei unvergessliche Frauen: Dominique, eine verschmitzte Ungarin aus Uruguay, Susie Sexpert mit einer beachtlichen Dildosammlung und schließlich die aufregend geheimnisvolle Ramona, die als Stripperin in einem Lesbierinnenlokal arbeitet...

  • Die Konkurrentin             

    Deutschland 1997, 90 Minuten 
    Katharina hat sich in ihrem Leben eingerichtet. Sie ist verheiratet, hat zwei Kinder und ist erfolgreich in ihrem Beruf. Sie hat sich längst damit abgefunden, daß ihr Mann sie seit Jahren betrügt und dies nicht einmal vor ihr verheimlicht. Doch dann setzt ihr der Juniorchef plötzlich eine junge, ehrgeizige (und lesbische) Frau an die Seite und Katharina weiß, diese soll sie ersetzten. Aber diesmal will sie nicht klein beigeben und setzt alles daran, zu zeigen, daß sie noch nicht zum alten Eisen gehört und sich nicht hinaus mobben lässt. Auf einer Geschäftreise lernt sie jedoch, daß Maren gar nicht die Pläne ihrer Chefs teilt, sondern vielmehr mit Katharina zusammenarbeiten will und noch mehr. Auf der Geschäftreise kommen sie sich näher und nur Katharinas plötzlich auftauchender Mann verhindert, daß mehr zwischen den Frauen passiert. Doch es dauert nicht lange und die beiden Frauen verlieben sich ineinander und fangen eine Beziehung an. Und nun verlangt Katharina die gleichen Rechte, die ihr Mann immer hatte, neben der Ehe eine weitere Beziehung zu haben. Die anderen Beteiligten kommen jedoch nicht damit zurecht und dann ist da immer noch der Plan der Vorgesetzten, Katharina auszuschalten, der verhindert werden muß. 

     

  • Diebe der Nacht (Les Voleurs)

    Frankreich 1996, 117 Minuten
    Alex lernt Juliette kennen, als sie als Ladendiebin verhaftet wird. Die junge Frau interessiert ihn zunächst nur als Möglichkeit seinem verhassten Bruder Ivan, der in die dunklen Geschäfte der Familie eingestiegen ist, zu überführen. Doch die junge Frau weigert sich und schon bald hat er sie vergessen. Bis er ihr 2 Monate später in der neuen Kneipe seines Bruders begegnet. Schon bald haben die beiden ein Abkommen: einmal in der Woche treffen sie sich für Sex, um gleich danach wieder ihrer Wege zu ziehen. Und noch immer versucht er über sie Informationen über seinen Bruder zu erhalten. Über das Leben des jeweils anderen wissen sie wenig, doch als Alex erfährt, daß Juliette ein Verhältnis mit Marie, einer Philosophieprofessorin hat, erkennt er, daß er sich anscheinend das erste Mal in seinem Leben verliebt hat. Doch dann stirbt Ivan und langsam kommt Alex dahinter, daß bei dem Überfall, bei dem nicht nur sein Bruder, sondern auch ein Wachmann getötet wurde, auch Juliette beteiligt war. Zunächst eine reine Zweckgemeinschaft, um Juliette zu retten, lernen sich er und Marie langsam besser kennen. 

  • Drei von ganzem Herzen (Three of Hearts)

    110 Minuten 

    Als wäre es nicht schon schlimm genug, daß sich ihre bisexuelle Freundin Ellen von Connie mit den Worten "es liegt nicht an Dir sondern an mir" getrennt hat, muß sie nun auch noch auf eine Hochzeit im Kreise der Familie. Da die Familie aber immer noch nicht weiß, daß sie lesbisch ist und Connie keine Lust auf Fragen nach einem Freund hat, engagiert sie kurzerhand den Callboy Joe als ihren Freund. Die beiden verstehen sich sofort auf anhieb und nachdem Joe vor Geldeintreibern fliehen muß, nimmt Connie ihn bei sich auf, aber nicht ganz selbstlos, denn auch Joe soll ihr einen Gefallen tun. Mit seiner Hilfe will sie ihre Ex zurückgewinnen, die für sie die Liebe ihres Lebens ist. Er soll sie mit seinem Charme dazu bringen, sich in ihn zu verlieben, nur um sie dann fallen zu lassen. Doch womit keiner gerechnet hat, Joe verliebt sich in Ellen und er hat nicht vor sie fallen zu lassen, auch wenn es seine Freundschaft mit Connie gefährdet.  

     

  • Dr. T. and the Women

    USA 2000, 121 Minuten 

    Dr. T ist Frauenarzt und sein Wartezimmer meist gefüllt mit Frauen der Oberschicht, die sich darum streiten wer zuerst auf seinen Stuhl darf. Auch seine Sprechstundenhilfe hat längst ein Auge auf ihn geworfen, doch Dr. T ist verheiratet und das schon seit vielen Jahren. Doch dann diagnostiziert man bei seiner Frau den "Hestia Complex", was dazu führt, daß sie sich langsam in den geistigen Zustand eines Kleinkindes zurückverwandelt und bald darauf in der geschlossenen Abteilung landet, während seine trinkfreudige Schwägerin nach der Trennung von ihrem Mann samt nervender Kinder bei ihm einzieht. Auch die Hochzeit seiner Tochter Dee Dee steht kurz vor der Tür und bei soviel Trubel bemerkt niemand, außer ihrer ständig eifersüchtigen Schwester Connie, daß die angehende Braut ihrer extra angereisten Trauzeugin Marylin viel mehr Aufmerksamkeit als dem eigentlichen Ereignis schenkt. Und als ob das noch nicht genug Turbulenzen wären beginnt Dr. T auch noch eine Affäre mit der Profigolfspielerin Bree. 

     

  • Eine Frau für zwei (Gazon maudit/French Twist)

    Frankreich 1995, 104 Minuten
    Auf den ersten Blick scheinen Laurent und Loli eine perfekte Ehe mit den dazugehörigen zwei Kindern und Eigenheim zu führen. Doch Laurent geht gerne mal mit seinen Kundinnen ins Bett und zum Glück weiß Loli nichts davon. Doch trotzdem ist diese mit ihrem Leben nicht zufrieden und ist froh über die Abwechslung, die sich anbietet, als Marijo's VW-Bus vor deren Haus in der Einöde krepiert und sie bei ihr an die Tür klopft. Ganz die Butch hilft Marijo dann auch gleich bei der Reparatur des Abflussrohrs und bekommt dafür im Austausch etwas zu Essen und eine Dusche. Die beiden verstehen sich auf anhieb und Marijo, ganz dem Klischee entsprechend baggert dann auch die Dame des Hauses gleich an. Laurent ist davon natürlich gar nicht begeistert und seine Begeisterung sinkt noch weiter, als sich seine Frau auch noch darauf einlässt. Die Lesbe bleibt im Haus und man stellt bald einen Wochenplan auf. Drei Tage darf Laurent ran, drei Tage Marijo und am siebten Tag darf Loli ruhen. Bald jedoch ist es Loli zuviel und sie will zurück zu Laurent. Marijo bietet an, das Feld zu räumen, wenn Laurent mit ihr schläft, damit sie schwanger werden kann. Der Deal wird durchgezogen.

  • Eine unerhörte Affäre (Village Affair)

    UK 1994, 137 Minuten
    Alice hat eigentlich alles was man sich wünschen kann, 3 Kinder, einen guterverdienenden Mann, und bald auch ein Häuschen in einem kleinen idyllischen englischen Dörfchen. Trotzdem macht sie keinen allzu überglücklichen Eindruck. Kein Wunder, denn so ist das erste auf das ihr Mann, kaum im neuen Zuhause angekommen, ein Auge wirft, die reiche Nachbarstochter Clodagh. Doch was er nicht weiß, Clodagh ist eher an seiner Frau interessiert. So hat er auch nichts dagegen, daß Clodagh zum ständigen Hausgast wird, was schließlich dazu führt, daß die beiden Frauen sich erst anfreunden und später auch eine Affäre beginnen. Doch irgendwann  muß sich Alice die Frage stellen, ob sie nun vielleicht genau das gefunden hat was sie endlich glücklich macht. Die beiden Frauen werden zum Mittelpunkt des Dorfklatschs und ihr Mann fängt langsam an mißtrauisch zu werden.  

     

  • Einsatz Mord - Kommissarin Fleming und der Mord vor der Kamera

    Deutschland 2002, 90 Minuten
    Die knallharte Moderatorin Diana entgeht nur knapp einem Mordanschlag als nicht sie, sondern einer ihrer Gäste ihr Glas Wasser, das mit Säure präpariert ist, trinkt. Es gibt viele Verdächtige: den Praktikanten Robert, Dianas spielsüchtiger Geliebter Robert, ihre Assistentin Mira, mit der Diana ein Verhältnis hat oder Mira's eifersüchtige Freundin Iris. Während den Ermittlungen geschehen weitere Anschläge, doch das hält Diana nicht davon ab, sich weiter durch die Schlafzimmer zu robben und auch die Kommissarin scheint in ihren Bann geraten zu sein.  

     

  • Election

    USA 1999, 103 Minuten
    Die Präsidentschaftswahl zum Schülerausschuß der High School steht an und Tracey Flick hat den Titel als einzige Kandidatin so gut wie in der Tasche. Doch der Lehrer Jim McAllister, von der überehrgeizigen und skrupellosen Tracey genervt (ist sie doch Schuld daran, daß sein bester Freund den Lehrerjob verloren hat), mobilisiert den beliebten Footballspieler Paul Metzler ebenfalls bei der Wahl zu kandidieren. Pauls lesbische Schwester Tammy hilft beim Wahlkampf, doch als ihre beste Freundin Lisa, in die sie verliebt ist, was mit ihrem Bruder anfängt, kandidiert Tammy aus Rache selbst bei der Wahl. Tracey sieht den Titel, für den sie so hart gearbeitet hat und der die Krönung ihrer so erfolgreichen Schullaufbahn wäre, in Gefahr und kämpft mit allen möglichen Mitteln um die Stimmmehrheit.  

     

  • Ellen DeGeneres (live)

    Ein Blick hinter die Kulissen und einfach ein Muß. Viel mehr muß ich wohl nicht sagen

  • Emporte-moi (Set me Free)
    K
    anada, Frankreich, China 1999, 95 Minuten
    Die 13jährige Hanna lebt mit ihrem jüdischen Vater (einem erfolglosen Schriftsteller), ihrer katholischen Mutter und ihrem Bruder Paul in einer kleinen Wohnung in Montreal und das Geld ist aufgrund der Arbeitslosigkeit des Vaters ständig knapp. Kein Wunder, daß die Mutter, die als Näherin für den gesamten Lebensunterhalt der Familie sorgen muß, kurz vor einem Zusammenbruch steht, tippt sie doch Nachts auch noch die "Werke" ihres Mannes auf der Schreibmaschine. Um ihrem trostlosen Leben zu entfliehen schluckt sie immer wieder mal Tabletten und Hanna hat nicht zu unrecht ständig Angst um sie.
    So flüchtet Hanna oft in ihre eigene Welt, nämlich ins Kino, wo sie in ihrem Lieblingsfilm "Vivre sa Vie" die Hauptdarstellerin (eine kühle Prostituierte) anhimmelt und langsam beginnt sich mit ihr zu identifizieren. Auf einer Schul-Party wird offensichtlich wie unwohl sich Hanna beim Tanz mit einem Jungen fühlt, doch lernt sie dort auch Laura kennen, die Hanna schon eine ganze Weile beobachtet hat und so endet der Abend für beide mit einem Kuß. Schon bald aber scheint sich Laura auch für Hannas Bruder zu interessieren, doch auch Hanna schmachtet längst jemand anderen an, nämlich ihre Lehrerin.......  

     

  • Even Cowgirls get the Blues

    Sissy Hankshaw (Uma Thurmann: Jennifer 8") ist ein medizinisches Wunder: Ihre beiden Daumen sind von Geburt an ein paar Nummern zu groß ausgefallen. Für Sissy ist das aber kein Problem. Dank ihrer übergroßen Daumen ist sie zur Königin aller Tramperinnen geworden. Und Trampen ist Sissys Lebensinhalt. Geld verdient sie zwischendurch als Model für Hygieneartikel der exzentrischen Countess. Von der Countess auf deren Schönheitsfarm in Oregon geschickt, gerät Sissy dort mitten in eine Revolte der Cowgirls, die schließlich die "Rubber Rose Ranch" übernehmen. Zwischen Sissy und der Anführerin der Cowgirls, Bonanza Jellybean, entsteht ein Liebesbeziehung. Doch die Idylle hat bald ein Ende, als ein Schwarm vom Aussterben bedrohter Kraniche die Staatsmacht auf den Plan ruft..." 

     

  • Fire - Wenn die Liebe Feuer fängt

    Kanada, Indien 1996, 104 Minuten 
    Nach ihrer Hochzeit zieht die Inderin Sita mit ihrem Mann zu dessen Familie. Dort herrschen die alten Sitten an die sie sich zu halten hat, auch wenn ihr Mann sie offensichtlich betrügt und ihr zu verstehen gibt, sie nur geheiratet zu haben, weil seine Familie es so wünschte. Die einzige, die sie herzlich aufnimmt ist Radha, die mit dem Bruder ihres Mannes verheiratet ist und sich in ihr Schicksal gefügt hat. Zunächst freunden sich die beiden an, doch schon bald wird aus der Freundschaft Liebe. Eine Liebe, die in Indien verboten ist.   

  • Gefangen in der Traumfabrik (Celluloid Closet)

    Frankreich, Deutschland, UK, US 1995, 102 Minuten 

    Die Filmgeschichte ist untrennbar mit dem Engagement homosexueller Autoren, Darsteller, Regisseure und Produzenten verbunden. Als Thema war Homosexualität jedoch in den Kinofilmen jahrzehntelang tabu. Ein Leinwandkuss zwischen zwei Männern erschien Hollywood bedrohlicher als Bombenleger, Psychopathen und Serienkiller zusammen. Inzwischen schadet es den Schauspielern der Traumfabrik keineswegs, Rollen von Homosexuellen zu übernehmen -- solange sie nicht selbst schwul oder lesbisch sind oder ihr "kleines Geheimnis" zumindest nicht publik machen. Basierend auf dem Buch The Celluloid Closet des Filmhistorikers Vito Russo zeigt die Dokumentation Dutzende von Filmszenen, die entweder der Zensur von Hollywood zum Opfer fielen oder trickreich in die Produktionen geschmuggelt werden konnten. Die mehrfachen Oscar-Preisträger Epstein (The Times of Harvey Milk) und Friedman entschlüsseln auf sehr unterhaltsame, überraschende und amüsante Weise die Codes, unter denen sich homoerotische Bilder von höchster Intensität verbergen. Das ist echte Aufklärung, mal himmelschreiend komisch, mal tief bewegend. Danach erscheint die gesamte Filmgeschichte in neuem Licht: Ben Hur und Laurel & Hardy sind eigentlich Brüder im Geiste, und endlich versteht man die Ballerei von Montgomery Clift und John Ireland im Westernklassiker Red River als Persiflage auf schwules Potenzgehabe. 

     

  • Gesang der Meerjungfrauen (I've heard the Mermaids singing)

    Kanada 1987, 81 Minuten 

    Polly ist ein Mauerblümchen und deshalb umso stolzer, als sie einen Job als Mädchen für alles bei der Galeristin Gabrielle St. Peres erhält. Sie ist von ihrer Chefin angetan und genießt die Stunden, die sie in der Galerie verbringen und in denen sie den intelligenten Geschichten ihrer Chefin lauschen kann, denn neben ihrer Arbeit bleiben ihr nur ihre heimliche Leidenschaft das Fotografieren und ihre Tagträume. Und als sie erfährt, daß die Galeristin lesbisch ist, erkennt sie auch, daß sie diese liebt auch wenn nicht, wie sie sich ausdrückt "körperlich". Doch sie hat sich in den Kopf gesetzt, Gabrielle zu helfen und schon bald ergibt sich dazu die Möglichkeit, als sie auf deren Geburtstagsfeier im Schlafzimmer ein "goldenes Bild" entdeckt. Es sieht so aus, als würde hinter der hochgeistigen Galeristin auch noch eine begabte Künstlerin stecken und Polly bringt sie mit einem Trick groß raus. Als sich jedoch herausstellt, daß die Bilder gar nicht von Gabrielle sind, sondern von ihrer Liebhaberin, bricht für Polly eine Welt zusammen. 

     

  • Ghosts of Mars

    USA 2001, 98 Minuten 
    Eine Eliteeinheit wird zu einer Minenstation auf den Mars geschickt, um einen gefährlichen Mörder auf die Erde zu eskortieren. Dort angekommen müssen sie allerdings feststellen, daß alle Bewohner der Station bestialisch umgebracht wurden und einer der wenigen Überlebenden ist der im Knast sitzende (angebliche) Mörder. Schon bald müssen sie mit diesem und seinen Verbündeten zusammenarbeiten, als von bösen Marsgeistern besessene Minenarbeiter sie angreifen und ihre Anzahl rasend schnell dezimieren.

  • Gia - Preis der Schönheit

    USA 1998, 126 Minuten 

    Ende der 70iger Jahre macht sich die 17jährige Gia, mit nichts anderem als ein paar Dollar und einem Messer in der Tasche, auf nach New York und zwar mit dem Ziel Model zu werden. Gia sieht zwar eher aus wie eine Punkerin, doch der Agenturchefin Wilhelmina kann sie mit ihrer Aggressivität, die sie einsetzt um ihre Ziele zu erreichen, imponieren und so bekommt sie ihren ersten Job. Als Kontrast zu den damals vorwiegend blonden Frauen im Modelgeschäft, bekommt Gia immer mehr Aufträge und bald schwebt sie ganz hoch oben am Supermodelhorizont. Gia steht nun unvorbereitet in einem neuen Leben, gefüllt mit wilden Partys, Alkohol, Drogen und Sex. Bei einem Fotoshooting lernt sie die Maskenbildnerin Linda kennen, und beide beginnen eine Beziehung, die aber durch die Tatsache, daß Linda auch noch einen Freund hat und Gias Drogensucht immer wieder auf eine harte Probe gestellt wird. Bis Linda Gia, die Aufgrund ihrer zerütteten Kindheit ohnehin schon immer Angst hatte allein zu sein, eines Tages vor die Wahl stellt: "Die Drogen oder ich." 

     

  • Große Lüge Lilah Clare (The Legend of Lilah Clare)

    USA 1968, 130 Minuten
    Die junge Schauspielerin Elsa Brinkmann sieht der vor 30 Jahren unter mysteriösen Umständen verstorbenen Filmdiva Lylah Clare (Kim Novak in einer Doppelrolle) zum Verwechseln ähnlich. Der frühere Regisseur und Ehemann von Lylah Clare, Lewis Zarkan will daher mit ihr einen Film über das Leben seiner Frau drehen, aber vorher muß sich Elsa in das Ebenbild von Lylah verwandeln. Die Grenzen zwischen ihr und ihrem Vorbild verschwimmen zusehends und die Geschichte scheint sich zu wiederholen.   

     

  • Grüne Tomaten (Fried Green Tomatoes)

    USA 1991, 130 Minuten 

    Evelyn Couch ist über 50 und frustriert. Schon immer hat es ihr an Selbstbewusstsein gefehlt und auch in ihrer Ehe klappt es nicht mehr so richtig. Egal was sie versucht, um die Aufmerksamkeit ihres Mannes auf sich zu ziehen, nichts hilft und zu allem Überfluß, muß sie am Wochenende mit ihrem Ehemann auch noch die verhasste Tante im Altersheim besuchen. Als sie vor dieser flieht, trifft sie auf die alte Ninny Threadgoode, die ihr die Geschichte von Idgie erzählt: Idgie ist schon als Kind anders als die anderen und der einzige, der an sie herankommt, ist ihr geliebter großer Bruder Buddy und, wenn auch nur im geringerem Maß seine neue Freundin Ruth. Doch als Buddy stirbt, zieht sich Idgie zurück, in ihre eigene Welt. Als die Jahre vergehen und sich nichts ändert, ruft Idgies Mutter, Ruth zu Hilfe. Und tatsächlich, ihr gegenüber öffnet Idgie sich und schon bald ist Ruth von Idgies Welt fasziniert. Gerade als sich zwischen den beiden eine Freundschaft entwickelt (und für Leute, die sehr subtilen Subtext lesen können oder wollen, vielleicht auch mehr), verkündet Ruth, demnächst zu heiraten und Idgie zieht sich wieder zurück. Doch als sie erfährt, daß Ruth von ihrem Mann geschlagen wird, holt sie Ruth aus ihrer Ehehölle und eröffnet mir ihr zusammen das "Whistle Stop Cafe". Ihr Leben scheint perfekt. Doch dann kommt Ruth´s Mann, um seinen Sohn nach Hause zu holen. Als er plötzlich verschwindet, fällt der Verdacht auf Idgie, doch diese hüllt sich über Jahre hinweg in Schweigen, auch gegenüber Ruth. Schon bald nehmen sie ihr Leben wieder auf und führen es wie bisher, bis ein Autowrack im Fluß auftaucht. 

  • Harlis

    Deutschland 1972, 81 Minuten
    Harlis arbeitet mit ihrer Geliebten Pera als Varietékünstlerin und eigentlich ist sie ja lesbisch. Was sie jedoch nicht davon abhält, sich in der ersten Minute des Films in einen Mann zu vergucken, mit ihm zu schlafen und zu ihm und seinem durchgeknallten Bruder zu ziehen. Doch der hat auch noch eine Geliebte (seine Chefin in der Fleischerei) und auch die ist ganz und gar nicht von der Sachlage begeistert. Und dann merkt Harlis, dass ihr Heterosex alleine nicht ausreicht und sie auch ab und zu den Körper ihrer Freundin braucht.  

     

  • Harte Girls und zarte Bande (Slaves to the Underground)

    USA 1997, 93 Minuten
    Suzy und Shelly haben eine Frauen-Punk-Rock-Band. Zwischen den Proben und ihren Gigs haben sie jedoch eine Menge Zeit ‚coole' feministische Aktionen zu starten, wie einen Machosprüche klopfenden Radiomoderator zu überfallen und seine Sendung zu kappen, oder in Läden Porno-Hefte klauen. Bei einem ihrer Auftritte trifft Shelly auf ihren Exfreund und den Mann, der sie vergewaltigt hat. Nach der Vergewaltigung trennte sie sich von ihrem Freund Jimmy (ohne ihm je den Grund zu sagen), gründete zusammen mit Susie die Band und eine Beziehung. Doch nun da sie Jimmy wieder getroffen hat, kreisen sich ihre Gedanken um ihn. Sie schläft mit ihm, Suzy findet es heraus und wirft sie aus der Wohnung und der Band. Erst da realisiert Shelly, dass die Musik ihre eigentliche Liebe ist.  

     

  • Heavenly Creatures

    Deutschland , NZ, GB 1994, 99 Minuten 

    Es handelt sich um die wahre Geschichte zweier Mädchen, die sich als Outsider an der gleichen Schule anfreunden. Aber noch mehr verbindet sie, denn beide haben eine blühende Fantasie und schwärmen für den Opernsänger Mario Lanza und für Orson Wells. Die unscheinbare Pauline ist begeistert von ihrer neuen feingeistigen Mitschülerin Juliet und schon bald verbringen die beiden mehr Zeit in ihrer eigenen Fantasiewelt als in der realen Welt. Als ihre Freundschaft immer intensiver wird und einmal im Taumel des Glücks auch gemeinsam im Bett endet, scheint das Misstrauen, von Paulines Eltern vor allem die Mutter, dieser Freundschaft im Wege zu stehen. Doch für die beiden ist es unvorstellbar getrennt zu werden, würden sie doch am liebsten als Schwestern zusammen leben mit Juliets Familie und so scheint es nur eine Peson zu geben, die diesem Glück im Wege steht. Paulines Mutter. Für die beide gibt es nur einen logischen Ausweg, sie müssen diese umbringen. 

  • High Art

    USA 1998, 101 Minuten

    In Syds Wohnung tropft das Wasser von der Decke und dieser kleine Zwischenfall führt sie einen Stock höher und zwar in Lucys Badezimmer. Dort entdeckt Syd, die als Redaktionsassistentin für ein Fotomagazin arbeitet, unmengen interessanter Fotografien und erfährt, daß Lucy eigentlich eine relativ bekannte Fotografin ist, aber seit längerer Zeit nicht mehr kommerziell arbeitet. Lucy und Syd freunden sich an und Syd kann Lucy überreden eine Serie für ihr Magazin zu schießen. Lucy handelt aus, daß ihr Syd als Redakteurin zur Verfügung gestellt wird und hilft so auch Syd die Karriereleiter eine Stufe hochzusteigen. Syd und Lucy verbringen nun jede freie Minute zusammen, sehr zum Unmut von Syds Freund und auch Lucys Freundin Greta (eine dt. ehemalige Faßbinder-Schauspielerin) hat längst bemerkt, daß Lucy und Syd längst mehr verbindet als ihre gemeinsame Arbeit. Bei einem gemeinsamen Wochenende entstehen auch die für den Job benötigten Fotografien, nur mit dem kleinen Problem, daß Syd und Lucy darauf gemeinsam halbnackt abgebildet sind und Syd es nicht für angebracht hält die Fotos für das Maganzin zu verwenden. Weiters wird sich Lucy durch Syd ihrem Drogen und Beziehungsproblem bewußt und löst am Ende beides auf ihre eigene Art und Weise.  

     

  • Infam (The Children´s Hour)

    USA 1961, 107 Minuten 

    In einer idyllischen Kleinstadt in Neuengland führen die jungen Lehrerinnen Karen und Martha eine private Mädchenschule. Ihr Leben läuft in geruhsamen Bahnen und sie haben sich in ihrer kleinen heilen Welt eingerichtet. Doch die Idylle wird gestört durch eine ihrer Schützlinge. Mary ist die Enkelin der einflussreichen Mrs. Tilford und hat schon früh gelernt, andere zu tyrannisieren. Als sie von Karen und Martha bestraft wird, rächt sie sich auf ihre Art und Weise: in einer Szene in der man nur sieht wie sie ihrer Großmutter ins Ohr flüstert, was sie angeblich im Haus beobachtet hat, erklärt sie, die beiden Lehrerinnen bei zärtlichen Umarmungen beobachtet zu haben. Das reicht aus, daß nicht nur sie, sondern auch alle anderen Mädchen von der Schule genommen werden und schon bald finden sich Martha und Karen isoliert und begafft wieder. Es dauert sogar einige Zeit bis sie endlich erfahren, was ihnen vorgeworfen wird und beide sind schockiert, haben sie sich doch nie das zu Schulden kommen lassen, was ihnen vorgeworfen wird. Doch ihre Beteuerungen nützen nichts und sogar vor Gericht glaubt man ihnen nicht. Sogar Karens Verlobter beginnt an der rein freundschaftlichen Beziehung zwischen den beiden zu zweifeln. Und dann macht Martha Karen auch noch ein Geständnis, das für Karen unglaublich klingt. Martha ist tatsächlich in sie verliebt und gibt sich die Schuld an allem was passiert ist. Schon bald darauf stellt sich heraus, daß Mary gelogen hat, doch für Martha ist es zu spät.

  • I Shot Andy Warhol 

    USA, UK 1996, 103 Minuten

    Am 3.Juni 1968 schießt Valerie Solanas auf Andy Warhol. Wie kam es dazu? Nach einem sehr guten Abschluß in Psychologie entscheidet sich Solanas, ein Leben außerhalb, der von Männern beherrschten Gesellschaft zu führen. Arbeit lehnt sie ab, wozu auch, wenn es so einfach ist, den eigenen Körper für Sex an Männer zu verkaufen? Privat jedoch bevorzugt sie Frauen, doch auch dort scheint sie kein Glück zu haben. Also nutzt sie jede wache Minute, um an ihren Abhandlungen über die Überlegenheit der Frauen über die Männer zu schreiben. Sie gründet "SCUM" (‚Society for cutting up men'), eine Gesellschaft mit ihr als einziges Mitglied. Das Ziel, die Herrschaft der Männer abzuschaffen. Über die Transexuelle Candy lernt sie Andy Warhol kennen. Für sie steht fest, er wird ihre Stücke aufführen und ihr helfen "SCUM" zu dem zu machen, was ihr vorschwebt, doch Warhol scheint nicht so daran interessiert zu sein, wie sie. 

     

  • It's in the Water

    USA 1998, 100 Minuten 

    Azalea Springs ist eine Stadt mitten in Texas, wo die Männer sich noch allein um das Einkommen kümmern, die Frauen ihre Freizeit in Country Clubs verbringen und wo die Menschen noch so richtig schön konservativ sein dürfen. Soetwas wie Homosexualität gibt es in solchen Orten natürlich nicht und so sind die Frauen nicht gerade erfreut, als sie für die diesjährige "Club-Wohltätigkeitsarbeit" in ein AIDS Hospitz eingeteilt werden. Dort trifft Alex (ihresgleichen Tochter und Ehefrau einer angesehenen Familie) auf ihre alte Schulfreundin Grace, deren Ehe erst kürzlich zu Bruch ging. Alex erfährt auch bald den Grund dafür: Grace hatte eine Affäre mit einer Krankenschwester. Plötzlich beginnt Alex über ihre langweilige Ehe nachzudenken, Lesbenvideos auszuleihen und ihre Zeit viel lieber mit Grace als mit ihrem Mann zu verbringen. Und so dauert es auch nicht lange bis sie von der Dorfttratsche erwischt wird, als sie gerade Grace küßt. Für zusätzliche Aufruhr im Ort sorgt auch noch der beste schwule Freund von Grace, als er das Gerücht verbreitet "es" läge alles eigentlich nur am Trinkwasser der Stadt.

    Skandal im Country-Club! Aufruhr im Beauty-Salon! Die unbefleckte Kleinstadtidylle von Azalea Springs wird von einer Welle schwul-lesbischen Begehrens erschüttert. Aber Gottes schwule Wege sind unergründlich: Bruder Daniel, Leiter der Anti-Homo- Selbsthilfegruppe (mit einer heimlichen Schwäche für Darkrooms) kann seine Schäfchen nicht mehr im Zaum halten. Zudem gesteht der Sohn des Stadtillustrierten-Verlegers noch seine neue Liebe zu einem bezaubernden Malerburschen... Augenzwinkernd, aber schonungslos trifft Kelli Herds Spielfilmdebüt mitten ins Herz der amerikanischen Doppelmoral. "IT'S IN THE WATER" zeigt uns die Welt in anderer Rollenverteilung: Schwul- und Lesbischsein ist selbstverständlich und homo- phobe Heteros reichlich lächerlich. Eine Feel-Good-Comedy mit erotischen Sidekicks nicht nur für Schwule UND Lesben!"

  • Kaffee, Milch, Zucker (Boys on the Side)

    115 Minuten
    Jane verliert ihren Job und da es auch nicht mit der großen Liebe so klappte wie erhofft, will sie nur eins: Raus aus New York und da kommt ihr die Anzeige von Robin gerade recht. Diese sucht jemanden, mit dem sie sich die Strecke einmal Quer durch Amerika teilen kann. Sie machen einen Zwischenstopp in Pittsburgh, auf den Jane bestanden hat, um eine alte Freundin zu besuchen. Da diese aber gerade mal wieder mit ihrem trunksüchtigen schlagenden Freund Probleme hat, wird dieser kurzerhand niedergeschlagen und Holly gesellt sich zu der Zweckgemeinschaft. Auf ihrem Weg in den Süden Amerikas wird aus dieser Gemeinschaft jedoch mehr, doch da zeigt sich, daß Robin ernstlich krank ist und die drei lassen sich gemeinsam in Tuscon nieder, wo sich vor allem Jane, die heimlich (und später nicht mehr so heimlich) in Robin verliebt ist, um die Kranke kümmert. Alles könnte so schön sein, wenn da nicht Robins Aidserkrankung wäre und die Tatsache, daß die Polizei auf der Suche nach Holly ist.  

     

  • Kissing Jessica Stein

    USA 2001, 96 Minuten
    Langzeitsingle Jessica hat die Nase voll von katastrophalen Dates, versuchen doch Freunde und Familie ständig sie zu verkuppeln. Und die einzige Kontaktanzeige die nach langem wirklich ihr Interesse weckt, steht dummerweise auch noch in der Sparte "Frau sucht Frau". Aber genau diese Anzeige geht ihr nicht mehr aus dem Kopf und schon bald darauf befindet sie sich voller Panik bei ihrem ersten Date mit einer Frau. Helen, die ständig wechselnde Männerbekanntschaften hat, will eigentlich nur ein paar neue Erfahrungen machen, als sie ihr Inserat schaltet. Sie rechnet nicht damit auf die neurotische Jessica zu treffen und sich auch noch in sie zu verlieben.

    Im Gegensatz zu Jessica geht Helen (Koautorin Heather Juergensen) mit der lesbischen Liebe völlig entspannt um. Doch als Geliebte funkt es mächtig zwischen ihnen, und der Film untersucht auf reizende Weise ihre mühsam keimende Beziehung, die durch Jessicas tratschende Mutter (Tovah Feldshuh) und einen früheren Liebhaber (Scott Cohen), der jetzt Jessicas Chef ist, zusätzlich erschwert wird. Während er die ernsthaften Auswirkungen von Jessicas bisexuellem Flirt eingesteht, nimmt der Film seine Charaktere auf eine intelligente, mitfühlende Reise der Selbstentdeckung mit, die genauso aufmerksam wie liebenswert unterhaltsam herüberkommt.

     

  • Kommt Mausi raus

    Deutschland 1994, 90 Minuten 
    Kati zieht vom kleinen bergischen Dorf in die Großstadt. Endlich kann sie ihre Homosexualität ausleben und wird auch bald schon entjungfert. Und auch die Liebe läßt nicht lange auf sich warten und kommt in Gestalt von Yumiko, die Kati in dem Reformladen, in dem sie arbeitet, kennenlernt. Alles könnte so schön sein, wäre da nur nicht die kleine Sache mit dem Coming out ihrer Familie gegenüber. Als sie das nächste Mal zu ihrer Mutter und Schwester fährt, nimmt sich Kati denn auch fest vor, ihnen endlich die Wahrheit zu erzählen. Es wird eine Reise zurück in die Vergangenheit, als sie ihrer früheren besten Freundin und ihrer Lehrerin begegnet, in die sie als Teenager verliebt war. 

  • Liebe und andere Katastrophen (Love and Other Catastrophes)

    Australien 1996, 76 Minuten 

    Alice und Mia haben gerade eine neue WG bezogen und suchen dafür noch einen weiteren Mitbewohner. Mias Freundin Danni weiß davon allerdings nichts, denn Mia möchte nicht, daß diese bei ihr einzieht. Bindungsängste wie Alice es nennt, hat sie doch selbst genug Probleme. Da ist zum einen die Suche nach dem perfekten Mann fürs Leben, der unbedingt bestimmten Kriterien entsprechen muß und zum anderen ihre Dissertation über "Doris Day als Kämpferin des Feminismus", die auch schon seit Jahren überfällig ist. Michael, ein schüchterner Medizinstudent, der heimlich ein Auge auf Alice geworfen hat stellt sich für die WG vor, doch Alice ist viel mehr an dem Draufgänger Ari interessiert. Als dann auch noch Danni von dem Mitbewohner erfährt und sauer ist, machen Mia und Danni miteinander Schluß und das macht Mia mehr zu schaffen als sie zugeben will und es sieht auch ganz so aus als hätte Danni schon jemanden neuen gefunden. Doch das ist eigentlich nur das geringste Problem von Mia, denn sie hat natürlich auf den allerletzten Drücker gewartet um ihren Kurs fürs nächste Semester zu wechseln und ihr Tag wird nicht unbedingt besser, als auch noch genau der Professor dessen Unterschrift sie noch benötigt plötzlich stirbt.... 

     

  • Lieb mich!

    Deutschland 2000, ??? Minuten
    Kathrin führt ein scheinbar glückliches Leben mit Ehemann, Sohn und eigener Firma. Doch dann tritt Elena, die neue Klassenlehrerin ihres Sohnes in ihr Leben. Und als Elena, die ein Auge auf Kathin geworfen hat, ihr erzählt lesbisch zu sein, stellt Kathrin plötzlich ihr bisheriges Leben in Frage. Sie fragt sich wie es denn sei eine Frau zu küssen und bekommt prompt von Elena die Antwort darauf. Beide Frauen beginnen eine Affäre und schon bald erfährt auch ihr Mann davon und wirft sie aus dem Haus. Doch als es so scheint Kathrin würde sich für Elena entscheiden und diese plötzlich auch ein Kind mit ihr will, fängt auch ihr Ehemann an um sie zu kämpfen. Man beschließt eine Beziehung zu Dritt zu führen, die jedoch bald von Eifersucht und gegenseitigen Verletzungen geprägt wird.  

     

  • Lost and Delirious

    Kanada 2001, 103 Minuten
    Mouse ist neu am Mädcheninternat und teilt das Zimmer mit den beiden Freundinnen Tori und Paulie. Wie gut "befreundet" Tori und Paulie tatsächlich sind, erfährt Mouse erst, als sie einen Kuß der beiden Mädchen beobachtet. Doch Tori und Paulie gewöhnen sich schnell an Mouse und haben schon bald keine Hemmungen mehr, ihre Beziehung auch in deren Anwesenheit auszuleben. Doch eines Morgens platzt die kleine Schwester von Tori mitsamt ihren Schulfreundinnen ins Zimmer und findet die beiden nackt in Toris Bett vor. Von nun an ändern sich die Dinge drastisch. Tori, die Angst vor der Reaktion ihrer strengkatholischen reichen Familie hat, versucht mit aller Kraft sich und vor allem ihrer Umwelt zu beweisen, daß sie hetero ist und sucht sich erstmal einen Vorzeige-Freund. Vor Paulie zieht sie sich vollkommen zurück. Für Paulie, die zwar nach außen hin eine rauhe Schale präsentiert, bricht nun eine Welt zusammen und sie setzt sich in den Kopf, Tori zurückzugewinnen, koste es was es wolle......

  • Mädchen in Uniform 

    Deutschland/Frankreich 1958, 95 Minuten
    Besonders die Vollweise Manuela leidet unter der preußischen Disziplin und Härte, die in ihrem Internat vorherrschen. Einziger Lichtpunkt in dem sonst streng geregeltem Alltag der Mädchen ist die junge Lehrerin Fräulein von Bernburg, die den Mädchen mit Güte begegnet. Sie verlangt nicht den unbedingten Gehorsam, sondern ermutigt die Mädchen, sich zu entfalten, auch in dem Theaterstück, das sie mit ihrer Klasse probt. Die Mädchen bewundern ihre Lehrerin und buhlen um deren Aufmerksamkeit. Doch für Manuela ist es mehr, sie ist von der Lehrerin fasziniert und in sie verliebt. Um so mehr bedeutet es ihr, daß sie in der Aufführung die Hauptrolle spielen darf (übrigens als Mann in Strumpfhosen). Als die Inszenierung ein Erfolg wird, gesteht Manuela im Taumel der Gefühle der Lehrerin in aller Öffentlichkeit ihre Liebe. Das bleibt nicht ohne Folgen für die beiden. 

     

  • Mit aller Macht (Primary Colors) 

    USA 1998, 143Minuten 
    Henry Burton beginnt als Wahlkampfmanager bei Jack Stanton, der Präsidentschaftskandidat für die Demokraten werden will. Und nicht nur Burton ist bald fasziniert von seinem Charme und charismatischen Auftreten. Auch die Wähler lieben ihn. Doch plötzlich taucht die Exfriseuse von Jacks Ehefrau auf und behauptet, eine Affäre mit ihm gehabt zu haben. Burton und seine Helfer setzen alles daran, die weiße Weste ihres Kandidaten wieder herzustellen und das Komplott gegen ihn zu entlarven. Doch schon bald kommen Burton Zweifel, ob wirklich alles nur üble Verleumdung ist.  

     

  • Mulholland Drive

    Frankreich/USA 2001, 147 Minuten
    Nur knapp entkommt eine dunkelhaarige Unbekannte dank eines Autounfalls am Mulholland Drive den Männern, die sie töten wollten. Ohne Erinnerung an das gerade Geschehene und ihr früheres Leben irrt sie durch Hollywood, ehe sie in einer leeren Wohnung Zuschlupf findet. Dort findet sie die junge naive Schauspielerin Betty, die aus der Provinz kommend ihr Glück in Hollywood versuchen will. Fasziniert von der Frau ohne Gedächtnis, die sich Rita nennt, hilft sie ihr ihrer Vergangenheit auf die Spur zu kommen. Erste Hinweise finden sich in Rita's Handtasche: 50.000 Dollar und ein blauer Schlüssel. Auf ihrer Suche kommen sich die beiden Frauen näher.  

     

  • Neuschnee (Premières Neiges)

    Frankreich 1999, 63 Minuten
    Juliette überredet ihre Geliebte Léa mit ihr einen todsicheren Coup durchzuziehen. Léa soll sich am Heiligabend im Großsupermarkt abends einschließen lassen, um dort so viele teure Sachen wie möglich mitgehen zu lassen. Die Flucht soll einfach aber wirkungsvoll ablaufen: Juliette wird einfach die Frontscheibe mit dem Auto rammen. Lea muß jedoch feststellen, dass sie nicht alleine im Supermarkt ist, sondern entgegen ihren Informationen, ein Nachtwächter seinen Dienst schiebt, der sie auf seinen Monitoren entdeckt hat und stellt. Doch bevor er die Polizei ruft, schafft es Léa, ihn in ein Gespräch zu verwickeln. Währendessen kämpft Juliette mit ernsten gesundheitlichen Problemen und einem Auto, das nicht anspringen will.

  • Novembermond

    Deutschland/Frankreich 1985, 108 Minuten
    Aus Berlin geflohen verliebt sich die deutsche Jüdin November in Paris in Ferial, doch der Krieg holt sie durch den Einmarsch der Deutschen in Frankreich ein. Während Ferial in Paris unter den Besatzern bleibt, wird November bei Verwandten in der freien Zone versteckt. Doch die deutsche Armee rückt vor und November landet in deutscher Gefangenschaft. Dort wird sie zur Prostitution gezwungen, kann jedoch fliehen und gelangt zurück nach Paris, wo Ferial sie in ihrer Wohnung versteckt. Um ihrer beider Überleben zu sichern, nimmt Ferial eine Stelle bei einem ihrer früheren Verehrer an, der mit den Deutschen kollaboriert.     

     

  • Orangen sind nicht die einzige Frucht (Oranges Are Not the Only Fruit)

    GB 1990, 165 Minuten
    Jess wächst bei ihrer Adoptivmutter auf, die als Anhängerin einer religiösen Sekte ihre Tochter streng und ohne Liebe aufzieht. Wichtiger als Liebe ist ihrer Mutter der religiöse Glauben und daher bekommt Jesse alles mit was sie braucht, um später einmal als Missionarin andere Leute zu ihrem Glauben zu bekehren. Ihr Leben lang nur umgeben von alten Frauen und Anhängern der Sekte, hat Jesse bis auf die über 70jährige Elsie keine Freunde. 
    Als Jess alt genug ist, übernimmt sie ihre ihr auferlegte Rolle in der Kirche und dies sogar sehr gut. Sie sammelt neue Schäfchen für ihre Kirche. Unter anderem lernt sie auch Melanie kennen und bekehrt sie zu ihrer Kirche, aber noch mehr verbindet die beiden Frauen und sie werden ein Liebespaar. Als sie jedoch unvorsichtig werden und der Pastor darauf aufmerksam wird, wird ihnen dieser „Dämon“ ausgetrieben. Und schon bald geht Jesse ihren Pflichten wieder nach, distanziert sich aber innerlich von der Kirche, da sie Liebe nicht als etwas Schlechtes ansehen kann. 
     

     

  • Paris war eine Frau (Paris was a woman)
    GB 1995, 75 Minuten
    Djuna Barnes, Gertrude Stein, Janet Flanner, Sylvia Beach - wer kennt sie nicht! Ein Blick auf das Paris der 20er und 30er Jahre - nicht nur auf Einzelbiographien, sondern auf eine legendäre internationale Gruppe von Frauen, die sich zwischen den beiden Weltkriegen als Schriftstellerinnen, Malerinnen, Fotografinnen und Journalistinnen in Paris zusammengefunden und die Paris zur kulturellen Hauptstadt der Welt gemacht haben. 

     

  • Portrait einer Ehe (Portrait of a Marriage)
    UK 1990, 220 Minuten
    Nachdem Vita Sackville-West von den Liebschaften ihres Mannes mit Männern erfährt (und einer Geschlechtskrankheit die er sich dabei eingefangen und an sie weitergegeben hat) ändert sich für sie alles. Ihr bis dahin geordnetes aber enges Leben als Ehefrau und Mutter zweier Söhne (neben ihrer Tätigkeit als Schriftstellerin und Verlegerin) reichen ihr nicht mehr aus. Sie fühlt sich nun frei genug, ihren Neigungen nachzugehen, auch der Liebe zu ihrer Jugendfreundin Violet Trefusis. Ohne Rücksicht auf Familie und Verlobten leben die beiden ihre Liebe aus.

  • Personal Best

    USA 1982, 124 Minuten 

    Die junge Athlethin Chris hat nur ein Ziel, nämlich in 4 Jahren an den Olympischen Spielen 1980 teilzunehmen. Um die Qualifikation dafür zu schaffen, sucht sie eine neue Trainingsgruppe und lernt dort die ältere und schon wettkampferfahrene Tori kennen. Zwischen den beiden entwickelt sich zuerst eine Freundschaft aus der schon bald mehr wird. Doch da ist auch noch der Trainer, der selbst ein Auge auf Chris geworfen hat und diese Romanze gar nicht gern sieht und schon gar nicht, wenn dadurch auch noch die Trainingsergebnisse nachlassen.  

     

  • Raus aus Amal (Fucking Amal)

    Dänemark/Schweden 1998, 89 Minuten 

    Die 16jährige Agnes ist unsterblich in Elin verknallt, doch außer daß beide Mädchen in dem selben verlassenen schwedischen Kaff Amal leben haben sie absolut nichts gemeinsam.
    Agnes hat keine Freunde, kleidet sich burschikos und ist in der Schule eher Außenseiterin und es wird gemunkelt daß sie lesbisch sei. Elin hingegen steht gern im Mittelpunkt, zieht von Party zu Party und hat angeblich schon mit fast jedem Jungen in der Umgebung rumgeknutscht.
    Bei Agnes Geburtstagsparty kommt es zu einer Juxwette zwischen Elin und ihrer Schwester, daß sich Elin nicht trauen würde Agnes zu küssen. Nach dem Kuß laufen die Schwestern kichernd davon und zurück bleibt eine verwirrte und verletzte Agnes. Dann hat Elin aber doch ein schlechtes Gewissen und nach einer Entschuldigung verbringt sie den Abend zusammen mit Agnes. Die beiden Mädchen lernen sich etwas besser kennen und es kommt zu einem zweiten "freiwilligen" Kuß. Doch da ist auch noch Johan, der ebenfalls in Elin verknallt ist und als Elins Schwester wissen will mit wem sie den Abend verbracht hat, gibt plötzlich auch Elin vor, in Johan verliebt zu sein.
     

     

  • Rebecca

    USA 1940, 130 Minuten
    Eine junge Gesellschafterin heiratet einen verwitweten Lord. Doch die Ehe steht unter einem schlechten Stern, da sich die schüchterne junge Ehefrau nicht ihrer Rolle als Hausherrin gewachsen fühlt. Und dann ist da noch die verstorbene erste Hausherrin Rebecca, die wie ein Schatten über dem Anwesen schwebt. Deren Haushälterin, die Rebecca immer treu ergeben war, ignoriert zunächst die neue Hausherrin und terrorisiert sie später. Und dann kommen auch noch Zweifel über den Tod von Rebecca auf, war es doch kein Unfall?  

     

  • Rennlauf

    Aut 1997, 90 Minuten 
    Die Spitzenskiläuferin Andrea will nach einer Verletzung ihre Karriere beenden, doch der Trainer kann sie nochmal überreden weiterzumachen. Andrea, die demnächst heiraten will, teilt sich ihr Zimmer in Trainingslagern und während der Weltcupsaison immer mit Alice (einer Deutschen, die aber für den Österreichischen Skiverband startet) und schon bald erfahren wir, daß zwischen den beiden Sportlerinnen mehr läuft als eine platonische Zimmerteilung. 

  • Rossini 

    Deutschland 1997, 144 Minuten
    Die meisten Szenen des Filmes spielen sich in einem italienischen Restaurant (dem Rossini) in München ab, wo sich die Schickeria allabendlich trifft. Es soll ein Film gedreht werden und auf die eine oder andere Art und Weise sind die meisten der dort Anwesenden in dieses Projekt verstrickt. Man trifft unter anderem auf den Autor des Buches, das verfilmt werden soll, alternde Schauspielerinnen und junge Möchtegernschauspielerinnen, Geldgeber, Produzenten. Besonders ehrgeizig fällt dabei Schneewittchen auf, die sich vorgenommen hat, die Hauptrolle in diesem Film zu spielen und die dies mit allen Mitteln erreichen will.

    Eine der kleinen Nebengeschichten zeigt Zillie Watussnick, eine etwas abgedrehte Schauspielerin und Nochgeliebte von Schneewittchen. Sie wird jedoch schnell von Schneewittchen fallen gelassen, als sich dieser die Möglichkeit bietet, sich die Rolle der Loreley zu schnappen.   

  • Salmonberries

    Deutschland 1991, 95 Minuten 

    Irgendwo in Alaska: Als Baby wurde Kotzebue in der Alaskatundra in einem Karton gefunden. Mit ihren 20 Jahren lebt sie zurückgezogen und spricht kaum ein Wort, auch nicht mit ihren rauen Kollegen, die sie für einen Knaben halten. Sie öffnet sich erst als sie auf einem ihrer Urlaubsgänge auf eine kleine Bibliothek im Nirgendwo und die Bibliothekarin Roswitha aus Berlin trifft. Und von ihr lernt sie nicht nur lesen und schreiben, als sich die beiden Einzelgängerinnen näherkommen. 

     

     

  • Set it off

    USA 1996, 123 Minuten
    Die vier Freundinnen Frankie, Cleo, Stony und Tissean arbeiten für eine Reinigungsfirma. Alle vier fühlen sich vom System betrogen und da sie auch einmal Geld in ihrem Leben haben wollen, entschließen sie sich, auf ihre Art und Weise für Gerechtigkeit zu sorgen. Die vier überfallen eine Bank. Alles läuft nach Plan und der Überfall erweist sich als ausgesprochen einfach. Schon bald wird der zweite Überfall durchgeführt, damit man endlich genug Geld hat. Doch als sie endlich ihr neues Leben anfangen wollen und die Beute aus ihrem Versteck holen wollen, ist sie verschwunden. Der Schuldige ist bald gefunden, doch das Geld taucht nicht mehr auf und so entschließt man sich einen weiteren, diesmal größeren Coup durchzuführen, der einem auf einmal alles Geld beschaffen soll. Nur diesmal verläuft nichts nach Plan.     

     

  • The Girl

    Frankreich/USA 1999, 84 Minuten
    Eine Malerin trifft in einem Pariser Nachtclub eine Sängerin und aus dieser Begegnung entstehen unzählige One-Night-Stands. Daneben haben beide auch noch andere Beziehungen. Die Malerin hat eine langjährige Freundin und die Sängerin trifft sich mit Männern. Dann wird die Sängerin von dubiosen Männern bedroht, die Malerin zusammengeschlagen und plötzlich ist die Sängerin dann verschwunden....

  • The Monkey's Mask

    Jill ist Privatdetektivin und lesbisch. Ihr aktueller Auftrag: Sie soll die verschwundene junge Nachwuchs-Autorin Mickey aufspüren. Schnell taucht sie in einen Höllenschlund des Neids und der Sabotage, der Verleumdung und Verführung ein. Die Recherche führt Jill in die Arme einer echten Femme fatale: Mickeys Literatur-Professorin Diana ist eine sinnliche, sexuell agressive Frau, die Jill in einen Strudel der Gefühle und des Begehrens stürzt. Da wird Mickeys Leiche gefunden, so übel zugerichtet, dass ihre Eltern sie nur anhand ihrer Kleidung identifizieren können. Und Jill gerät plötzlich selbst in das Visier eines mysteriösen Unbekannten... 

     

  • Tigerstreifenbaby wartet auf Tarzan

    Deutschland 1998, 118 Minuten
    Frank Mackay kommt aus der Zukunft in der Männer unsterblich geworden und Frauen ausgestorben sind in das Jahr 1997 um die Autorin des Buchs "Tigerstreifenbaby wartet auf Tarzan" Laura Luna zu finden. Er hat sich in ihr Bild verliebt und will sie mit in sein Jahrtausend mitnehmen. Doch bevor er sie findet begegnet er Luise, die gerade von ihrer Hochzeitsreise kommt, jedoch ihren Frischangetrauten für den Fremden, der einen Rucksack voller Gold mit sich schleppt, verlässt. Doch sie kann ihn nicht lange von seiner Suche nach Laura abhalten und so landen schließlich alle drei auf dem Hof von Lauras verstorbenen Vater wo sie ihre eigene Vorstellung eines Utopia leben, inklusive Reihumsex.  

     

  • Tipping the Velvet

    GB 2002, 180 Minuten
    Der Dreiteiler nach dem Erfolgsroman "Die Muschelöffnerin" von Sarah Waters handelt von der jungen Nan und ihrem Leben im viktorianischen London. Sie verlässt ihre Familie nachdem sie sich in Kitty Butler verliebt hat. Diese verdient als Sängerin in den Musikhallen ihr Geld. Das besondere an ihrer Darbietung ist, dass sie als Mann verkleidet auf der Bühne auftritt. Gemeinsam als Paar vor und hinter der Bühne haben die beiden bald großen Erfolg, doch dann erwischt sie Kitty mit ihrem Manager Walter im Bett und muß erfahren, dass sie vorhaben zu heiraten. Geschockt flüchtet Nan in die Strassen Londons wo sie später von der reichen Witwe Diana Lethaby aufgegriffen wird und in deren Wohnung sie zieht, um als deren Sexsklavin zu fungieren.

  • Two Girls in Love (The Incredibly True Adventure of Two Girls in Love)

    USA 1995, 91 Minuten
    Die 17jährige burschikose Randy ist offen lesbisch, was ihr zwar nicht viele Freunde in der Schule einbringt, dafür aber eine Affäre mit einer verheirateten Frau. Randy arbeitet neben der Schule an einer Tankstelle und so lernt sie die gleichaltrige Evie kennen, als deren Auto eine Panne hat. Als Evies Freund mit ihr Schluß macht ist es wieder Randy, die sie heulend in der Toilette findet und tröstet. Beide schließen erst Freundschaft und verlieben sich danach ineinander. Da aber beide aus total unterschiedlichen sozialen Schichten kommen, scheint der Konflikt vorprogrammiert, als Evie von ihren reichen Freundinnen geschnitten wird aber auch Randys lesbische Tante, bei der sie lebt, die Beziehung nicht gerne sieht. Doch als Evies Mutter, die von der neuen Liebe ihrer Tochter natürlich noch nichts weiß, nach einem Wochenende zuerst ein total verwüstetes Haus und dann Evie auch noch mit einem Mädchen in ihrem Schlafzimmer vorfindet, sehen Evie und Randy keinen anderen Ausweg, als gemeinsam zu fliehen....  

     

  • Über kurz oder lang (Blow Dry)

    D/UK/USA 2001, 91 Minuten
    Es herrscht Aufregung in der Kleinstadt Keighley, denn bald sollen dort die diesjährigen britischen Friseurmeisterschaften ausgetragen werden. Auch Shelley und Phil, die ortsansäßigen Friseure haben früher sehr erfolgreich an solchen Veranstaltungen teilgenommen, doch sind sie mittlerweile geschieden und haben seit 10 Jahren kein Wort mehr miteinander gewechselt. Der Grund: Shelley verließ Phil einen Tag vor den damaligen Meisterschaften über Nacht mit deren gemeinsamen Frisurenmodel Sandra. Doch Shelley hat sich fest in den Kopf gesetzt gemeinsam mit der gesamten Familie an diesen Meisterschaften teilzunehmen, weniger aus Gewinnabsichten, sondern um der Vergangenheit ein für alle mal ein Ende zu setzen. Denn was niemand weiß, Shelley ist unheilbar an Krebs erkrankt und hat nur noch kurze Zeit zu Leben.  

     

  • Unbeständig und Kühl
    Deutschland 1995,
    88 Minuten
    Die drei Freundinnen Sara, Katharina und Nina führen gemeinsam ein Kaffee in Berlin. Als Saras Hochzeit mit Robert bevorsteht lädt sie auch Nick, Katharinas Ex (der für diese aufgrund der Trennung noch immer ein rotes Tuch ist) ein, auch wenn sie nicht damit rechnet, daß dieser kommen wird, schließlich weilt er in Amerika. Al er dann doch auftaucht, wird das Leben der beiden Freundinnen durcheinander gewirbelt, als sich sowohl Sara als auch Katharina (wieder) auf ihn einlassen. Und auch Nina hat ihre Probleme mit der Liebe. Bisher eher den schnellen Sex auf der Toilette der Lesbenkneipe und den Alkohol abonniert, lernt sie eines Nachts die Taxifahrerin Ella kennen und verliebt sich zum erstenmal. Doch dieses Gefühl ist etwas dem sie nicht gewachsen ist und sie hat ihre eigenen Wege Ella so weit wie möglich von sich zu stoßen.

  • Weil ich ein Mädchen bin (But I'm a Cheerleader)

    USA 1999, 81 Minuten
    Megan (Natasha Lyonne) ist eine ganz normale Schülerin, sie hat gute Noten, ist Cheerleaderin und geht mit dem Captain der Footballmanschaft. Aber da ist noch mehr: Zudem ist sie Vegetarierin, hat ein Poster von Melissa Etheridge in ihrem Zimmer, Bilder von Frauen in ihrem Schulschrank und was das Schlimmste ist: sie mag es nicht, ihren Freund zu küssen! Genug Anzeichen für ihre Familie und ihre Freunde, sich Sorgen zu machen: Denn das alles kann nur eins bedeuten: Megan ist lesbisch!! Alle sind davon überzeugt - bis auf Megan.
    Und auch Abhilfe ist schnell gefunden. Sie wird in das Umerziehungslager "True Directions" geschickt, um dort mit einem 5 Schritte Programm zu lernen, wie man heterosexuell wird. Doch schon der erste Schritt ist für Megan fast unmöglich, denn sie muß gestehen, lesbisch zu sein. Für sie ein Ding der Unmöglichkeit, ist sie doch schließlich Cheerleaderin. Doch ganz langsam kommen ihr Zweifel, ob die anderen vielleicht nicht doch Recht hatten und dann ist da noch Graham (Clea Duvall), die dort ist, um nicht ihren Treuhandfond zu verlieren. Die beiden verlieben sich ineinander und alles könnte so schön sein, wäre man nicht eigentlich in einem Umerziehungslager.  

     

  • Wenn die Nacht beginnt (When Night is Falling)

    Kanada 1995, 96 Minuten
    Camille unterrichtet an einem protestantischen College Mythologie und ist mit einem der anderen Professoren verlobt. Als man ihnen auch noch gemeinsam die Stelle als Dekan anbietet (natürlich nur unter der Bedingung, daß die beiden ihr Verhältnis legal machen), scheint das Glück perfekt. Doch dann stirbt Camilles Hund unter mysteriösen Bedingungen und da sie unfähig ist, ihn zu begraben, lagert sie ihn in ihrem Kühlschrank zwischen. In einem Waschsalon, wo sie über den Verlust ihres geliebten Hundes trauert, den sie wohl mehr liebte, als jeden anderen (Menschen eingeschlossen, wie sie selber zugibt) trifft sie auf Petra, ihres Zeichens Zirkusartistin und lässt sich von ihr trösten oder zumindest Taschentücher kaufen. Und da Petra auch noch kreativ ist und Camille unbedingt wiedertreffen will, vertauscht sie geschickt deren Wäsche mit ihrer, nicht ohne zuvor ihre Visitenkarte zwischen die Wäsche zu stecken. Und schon die Wäsche verrät Camille, daß Petra ein vollkommen anderer Mensch als sie ist. Petra beginnt heftigst um sie zu werben und schon bald kann sich Camille deren Charme nicht mehr entziehen.   

     

  • What´s Cooking  

    UK/USA 2000, 109 Minuten

    4 Familien unterschiedlicher Abstammung bereiten sich auf Thanksgiving, den wichtigsten Feiertag der USA vor. Doch wie das bei Familienfesten meist der Fall ist, laufen in keiner Familie die Vorbereitungen problemlos ab. Rachel bringt ihre langjährige Freundin Carla mit nach Hause und obwohl ihre jüdischen Eltern bescheid wissen, dass Rachel lesbisch ist, haben sie dennoch Probleme dies auch zu akzeptieren und bitten ihre Tochter sich nicht vor dem Rest der Familie zu outen. Doch Rachel hat noch ein ganz anderes Geheimnis....

  • Wild Side

    UK/USA 1995, 96 Minuten
    Alex ist unter Tags seriöse Bankangestellte und des Nächtens verschafft sie sich als Callgirl ein nettes Nebeneinkommen. So lernt sie auch Bruno, einen ihrer Kunden kennen, der sich als ein von der Polizei gesuchter Geldwäscher herausstellt. Alex verstrickt sich mehr und mehr in seine Machenschaften und dann verliebt sich auch noch ausgerechnet in seine Frau Virginia, die ihre Gefühle erwidert. Und das alles während sie gleichzeitig von Brunos Chauffeur (in Wirklichkeit aber ein Undercover Polizist) erpreßt wird. 

     

  • Wild Things

    USA 1998, 111 Minuten
    Sam Lombardo ist ein angesehener und beliebter Lehrer an seiner Schule und die Mütter seiner Schüler sind ihm nicht unbedingt abgeneigt. Auch seine Schülerin Kelly van Ryan hat sich in den Kopf gesetzt, ihn zu verführen, scheitert aber. Plötzlich behauptet sie, von ihm vergewaltigt worden zu sein, doch niemand will ihr glauben, bis ein weiteres Opfer des Lehrers sich meldet. Und da jeder im Ort weiß, daß Kelly und Suzie (das zweite Opfer) sich auf den Tod nicht ausstehen können, scheint Lombardo überführt. Bis neue Indizien auftauchen, die für ein Komplott der Mädchen sprechen, doch das ist erst der Beginn des Filmes......  
     

     

  • Women love Women (If these Walls could talk II)

    USA 2000, 96 Minuten
    Drei verschiedene Jahrzehnte und drei verschiedene Geschichten über das Leben als Lesbe werden in diesem Film erzählt. In der ersten Geschichte 1961 verliert Edith nicht nur Abby, die Liebe ihres Lebens durch einen Unfall sondern auch noch ihr gemeinsames Heim, da es nur auf den Namen von Abby eingetragen ist. So fällt alles an Abby's Neffen und seine raffgierige Frau und sie ist gezwungen aus dem Haus auszuziehen, in dem sie ihr Leben mit ihrer Frau verbracht hat. Frei zu sein, den/diejenige zu lieben, die man/frau will ist das Thema der zweiten Geschichte aus dem Jahr 1972. Linda's lesbische und feministische Freundinnen sind wenig begeistert, als sie sich in Amy‚ einen ‚Kessen Vater', verliebt. 2000 versuchen Fran and Kal ein Kind zu bekommen. Die schwulen Spermaspender scheiden leider aus, nachdem sie am Leben des Kindes teilhaben wollen. So bleibt nur noch die Spermabank.  

     

  • Your Friends and Neighbors

    Kanada 1998, 99 Minuten
    Der Film zeigt 6 Personen in ihren 30igern (3 Männer, 3 Frauen,) und ihre kaputten Beziehungen zueinander. Unter anderem lernen wir auch Terri (schreibt u.a. Werbetexte für Tampons) und Jerry (einen Englischprofessor) kennen, die beim Sex ein entscheidendes Problem haben. Jerry (Ben Stiller) kann sich nur konzentrieren wenn er dabei redet, Terri (Catherine Keener) hingegen hätte es lieber ganz ruhig. Ein Problem das sich aber nicht nur auf den Sex bezieht und so ziehen beide ihre Konsequenzen. Jerry hat eine kurze Affäre mit der Frau seines besten Freundes und bald lernt auch Terri die lesbische Cheri (Nastassja Kinski), eine Kunstassistentin kennen und beginnt eine Beziehung mit ihr. Terri trennt sich daraufhin von Jerry, doch auch ihre neue Beziehung scheint nicht ganz ohne Probleme zu funktionieren. 

  • Zärtliche Begierde

    Deutschland 1999, 90 Minuten
    Christine ist es satt von ihrem Mann andauernd betrogen zu werden und so freundet sie sich in ihrem Schmerz, über einer Flasche Tequilla, mit ihrer neuen Nachbarin an. Diese ist Lesbe und erfüllt mit ihrem Bike und ihrer Fähigkeit, ihr Haus ganz alleine zu renovieren, mal kurz ein paar Klischees. Aus der Freundschaft wird bald mehr, und Anna zieht auf die andere Straßenseite zu Christine und Kind. Doch da ist ja noch deren Ehemann, der nistet sich im Keller ein und als er endlich merkt, was für ein Idiot er war, versucht er Christine zurückzugewinnen, indem er den Verständnisvollen mimt. Doch er hat noch ein Ass im Ärmel, Annas erste große Liebe.     

     

  • !Zusammen! (Tillsammans)

    Den 2000, 106 Minuten
    Friedlich zusammen zuleben ist die Parole, die 1975 in den Kommunen herrschte und wieso nicht gleich "Tilsammans" (Zusammen) auf den selbstbemalten WG-Bus schreiben, damit er noch mehr in der ansonsten biederen Nachbarschaft auffällt. Noch bunter als der Bus fallen jedoch die Bewohner der Wohngemeinschaft aus, für die Pipi Langstrumpf zum Establishment gehört. Da ist Göran, der der Inbegriff des Müslisofties darstellt, seine Freundin Lena, die für die freie Liebe ist und davon ausgiebig mit einem weiteren Mitbewohner, der eigentlich als Unternehmersohn viel lieber das Proletariat retten möchte, gebrauch macht, Anna, die politische Lesbe, die jede Heterofrau anbaggert, die ihr über den Weg läuft, um sie auf den richtigen Weg zu bringen, auch wenn ihr Nochehemann Lasse gar nicht davon begeistert ist und der Schwule Tet, der heimlich in Lasse verliebt ist. Und dann zieht auch noch Görans Schwester Elisabeth mit ihren beiden Kindern ein, nachdem sie ihr Ehemann mal wieder geschlagen hat. Und ist es für Elisabeth schon schwer genug, sich in dieser fremden Welt zurecht zu finden, so stellt es für ihre Kinder Eva und Stefan fast ein Ding der Unmöglichkeit dar und das obwohl man als Kind in Kommunen doch tun und lassen darf, was man will.  

     

  • Zwei Frauen, ein Mann und ein Baby

    Österreich 1999, 90 Minuten
    Es lebten einmal zwei Lesben glücklich zusammen. Die eine war Blumenhändlerin und die andere erfolgreich in einer Firma tätig und alles hätte so schön sein können, hätte sich die eine von ihnen (Die Blumenhändlerin) nicht in den Kopf gesetzt, daß zum perfekten Glück noch ein Baby fehlt. Doch dazu fehlte der Samenspender und man ging auf die Suche und wurde bald fündig, als ein junger Mann im Blumenladen Blumen kaufte, um seine Arbeitskollegin für sich zu gewinnen. Und oh was für ein Zufall bei der Arbeitskollegin die angegraben wurde, handelt es sich doch glatt um den anderen Part der Beziehung. Diese musste dann nur noch vom tollen Plan ihrer Lebensgefährtin überzeugt werden und schon konnte es losgehen, man oder hier besser frau wurde schwanger. Doch womit niemand gerechnet hätte, sie verliebte sich in den männlichen Charmebolzen.    



Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!